Science Express
Pressemitteilung 09-10-01
Pressemitteilungen 2009


Astronomischer Vortragsabend zum Science Express

Anlässlich des Halts des Wissenschaftszuges in Heidelberg präsentiert das Max-Planck-Institut für Astronomie am Montag, dem 5. Oktober ab 19 Uhr zwei spannende öffentliche Astronomievorträge in der Neuen Aula der Universität.

Wie sind fremde Sonnensysteme entstanden? Gibt es vielleicht erdähnliche Planeten in unserem Milchstraßensystem? Können uns Weltraumteleskope bei der Erforschung dieser fremden Welten helfen?

Die Beantwortung dieser und anderer spannenden Fragen aus der aktuellen astronomischen Forschung sind Gegenstand von zwei Vorträgen, die das Max-Planck-Institut für Astronomie (MPIA) mit freundlicher Unterstützung der Universität Heidelberg am kommenden Montagabend in der neuen Aula der Universität präsentiert.

Um 19 Uhr berichtet zunächst Dr. Oliver Krause über das kürzlich gestartete europäische Weltraumteleskop HERSCHEL. Mit seinem riesigen Spiegel von 3.5 Metern Durchmesser ist es das bisher größte Fernrohr, welches von Menschen in den Weltraum geschossen wurde. Im Gegensatz zum berühmten Hubble-Teleskop befindet sich HERSCHEL nicht in einer Erdumlaufbahn, sondern 1.5 Millionen km von der Erde entfernt und ist speziell für die Beobachtung im infraroten Spektralbereich konstruiert. Neben fernen Galaxien lassen sich damit auch besonders gut Gebiete von neu entstehenden Sternen und ihren Planetensystemen beobachten. Letztere sind die Themen des zweiten Vortrages, der ab 20 Uhr von Dr. Johny Setiawan präsentiert wird. Der erste Planet um einen fremden Stern außerhalb unseres eigenen Sonnensystems wurde erst 1995 entdeckt. Bis heute kennt man aber bereits etwa 350 dieser Exoplaneten, die sich in den meisten Fällen erheblich von der Erde unterscheiden. Jedoch sind gerade erdähliche (und damit eher kleine) Planeten sehr schwer zu entdecken. Die fremden Planetensysteme und deren ebenfalls beobachtbaren Vorläufer Staubscheiben um junge Sterne bieten die fantastische Gelegenheit, die Entstehung und Entwicklung solcher Planetensysteme zu studieren, um damit auch zu verstehen, wie sich unsere eigene kosmische Heimat gebildet hat

Sowohl an der Erforschung extrasolarer Planeten, wie auch am Instrumentenbau für das HERSCHEL-Teleskop sind die Heidelberger Astronomen direkt beteiligt.


HERSCHEL
Abb. 1: Das Weltraumteleskop HERSCHEL, an dessen Bau und Nutzung auch Heidelberger Astronomen beteiligt sind. Im Hintergrund ein Sternenstehungsgebiet in unserem Milchstraßensystem.
(Bild: ESA)





Vortragsprogramm

Neue Aula der Universität Heidelberg
Grabengasse 3

19:00 Uhr   Das Weltraumteleskop HERSCHEL – Europas neues Fenster ins All
Dr. Oliver Krause, MPIA
20:00 Uhr   Eine Reise in die Geschichte der Planetensysteme
Dr. Johny Setiawan, MPIA




Einlass ist ab 18:30 Uhr.
Voraussichtliches Ende der Veranstaltung: 21:00 Uhr
Der Eintritt ist frei.



Informationen zum Science Express:
Astronomie und Weltraumforschung sind ebenfalls ein Themenbereich des Science Express, der zwischen Sonntag und Dienstag (4. – 6. Oktober 2009) Zwischenstopp am Heidelberger Hauptbahnhof (Gleis 9) macht. Der 300 Meter lange Ausstellungszug bietet unter dem Motto »Expedition Zukunft« einen interessanten Einblick in jene Wissensgebiete, die zur Zeit besonders aktuell sind und versprechen, unser Leben und unseren Erkenntnisgewinn in den nächsten zwei Dekaden nachhaltig zu verändern.

Die Konzeption der Ausstellung stammt von einem Team der Max-Planck-Gesellschaft. Inhaltliche Beiträge und viele der Exponate konnten von zahlreichen Partnern aus Wissenschaft, Technik und Wirtschaft gewonnen werden.



Öffnungszeiten des Science Express:
Sonntag, 4. Oktober:   10:00 – 18:00 Uhr
Montag, 5. Oktober:   9:00 – 17:00 Uhr
Dienstag, 6. Oktober:   9:00 – 17:00 Uhr


Weitere Informationen zum Ausstellungszug finden Sie auf www.expedition-zukunft.org.



Kontakt zu dieser Presseinformation und zur Vortragsveranstaltung:
Dr. Klaus Jäger
Tel.: 06221 – 528 379,
jaeger@mpia.de

Dr. Jakob Staude
Tel.: 06221 – 528 229,
staude@mpia.de

Dr. Markus Pössel,
Tel.: 06221 – 528 261
poessel@mpia.de

Max-Planck-Institut für Astronomie
Königstuhl 17
69117 Heidelberg



Pressemitteilungen 2009